Am 17. Mai kommt die Initiative «Binninger Boden behalten» zur Abstimmung.

Boden ist in einer dichtbewohnten Agglomerationsgemeinde wie Binningen ein kostbares Gut. Mit der Veräusserung von Boden, welcher der Gemeinde gehört, soll deshalb zurückhaltend umgegangen werden.

 

Die Binninger Bodeninitiative will für die Gemeinde Binningen dasselbe erreichen, wie die 2016 angenommene Basler Bodeninitiative: Die Gemeinde soll ihre Grundstückbestände zwar ihrem Bedarf gemäss verändern dürfen, die Reserven sollen aber nicht weniger werden. Auch soll weiterhin Boden der Gemeinde Privaten zur Nutzung übergeben werden können – nur eben nicht durch einen Verkauf. Einer Überlassung im Baurecht wäre in solchen Fällen der Vorzug zu geben.

 

Ende Juni 2018 hat die SP die Initiative «Binninger Boden behalten» mit 509 gültigen Unterschriften bei der Gemeinde eingereicht. Die Bodeninitiative wurde leider im Einwohnerrat mit 21 zu 18 Stimmen knapp abgelehnt und kommt nun im Mai ohne Gegenvorschlag zur Abstimmung.