Jazzcampus Utengasse

Jazzcampus Utengasse

Mit dem europaweit einzigartigen Jazzcampus haben wir mitten im Kleinbasel, an der Utengasse 15 und 17, einen Begegnungsort für Musikinteressierte geschaffen. Rund 250 Schülerinnen und Schüler besuchen hier die Musikschule Jazz der Musik-Akademie Basel. Und über 60 Studierende aus der ganzen Welt lernen in der Abteilung Jazz der Hochschule für Musik die Feinheiten des Jazz. Im Jazzclub des Campus finden Konzerte und Jamsessions statt.  

Internationale Ausstrahlung

Auf dem Campus ist vieles vereint: Musikhochschule für angehende Jazzerinnen und Jazzer, Musikschule für Kinder und erwachsene Laien, Aufnahmestudios, Konzertsäle, Bibliothek und Wohnungen für Studierende. Im Club zeigen Studierende und Dozierende ihr Können, und es trifft sich ein jazzbegeistertes Publikum aus der ganzen Schweiz. Hier ist ein Labor mit internationaler Ausstrahlung für diese bedeutende Musikform entstanden.

 

Ausgangspunkt dieses ungewöhnlichen Projekts waren die Raumnot der Jazzschule Basel einerseits und der Wunsch der Stiftung Habitat andererseits, dieser bedeutenden Institution beste Entwicklungsbedingungen zu bieten und sie vom Dreispitz in die Stadtmitte zu holen. Im Gebäudeensemble an der Utengasse, das zum Verkauf stand, wurde das möglich.

 

Einst Maschinenfabrik

Das Gebäudeensemble ist schon auf der ersten erhaltenen Stadtvedute von Matthäus Merian aus dem Jahr 1642 erkennbar. Es wurde in den Jahrhunderten kaum verändert und diente zuletzt als Wohnhaus und Fabrik der Willy A. Bachofen AG, einem Hersteller für Industriemühlen. Zusammen mit Buol & Zünd Architekten Basel planten wir einen Um- und Neubau, der historische Substanz mit moderner Architektur verbindet. Buol & Zünd erhielten dafür den Schweizer Architekturpreis «Arc-Award 2016».

 

Älteste Siedlungsfunde

Während der Aushubarbeiten tauchten übrigens Überreste einer Siedlung aus der Bronzezeit (ca. 1000 v. Chr.) auf. Sie wurden von der Archäologischen Bodenforschung des Kantons Basel-Stadt geborgen und stellten sich als die bisher ältesten Siedlungsfunde in Basel heraus.

 

Den aufwendigen Innenausbau der Tonstudios und Konzertsäle übernahm die Stiftung Levedo. Akustiker arbeiteten schon bei der Planung mit. Zum Schulbeginn 2014/15 konnten die Musikschulen einziehen – was sie mit dem Festival «KlangBasel» zusammen mit der Öffentlichkeit feierten.

 

Das Wohnhaus an der Utengasse 17 sanierten wir sorgfältig. Die vier Wohnungen sind für Studierende und Gäste des Jazzcampus reserviert.

 

Jazzcampus
Jazzcampus Timelapse
Konzerte im Club
Klangbasel

Utengasse 15

Baujahr

2014 unter Einbezug mittelalterlicher und neuzeitlicher Baustrukturen

Umbau

2009–2014

Buol & Zünd Architekten, Basel

Nutzung

Vermietung an Musik-Akademie Basel Jazzcampus mit Aufnahmestudios, Konzertsälen, Unterrichtsstudios, Seminarräumen, Übungsräumen, Bibliothek Öffentlicher Jazzclub mit Bar/Café Innenhof mit gedeckter Feuerstelle

Die alten und neuen Gebäude des Jazzcampus gruppieren sich um einen Innenhof. Sie sind alle miteinander verbunden, obwohl sie durch ihre Kleinteiligkeit wie einzelne Häuser wirken. Der Um- und Neubau von Buol & Zünd Architekten verbindet die mittelalterliche Bausubstanz mit modernen Elementen. Der anspruchsvolle Innenausbau mit Schalldämmung, Belüftung und Möblierung wurde von der Stiftung Levedo finanziert.

 

49 Räume für die Musik
Der Campus enthält insgesamt 49 Musikräume: 9 Unterrichtsstudios, 15 Übungszimmer für Studierende, 3 Schlagzeugräume, 12 Ensembleräume, 3 Seminarräume, 1 Bewegungssaal (120 m²), 1 Performance-Saal (115 m² für 120 Personen), 1 Aufnahmeraum mit Isolation-Room (34 m²), 1 Aufnahmesaal (115 m² für 100 Personen), 2 Aufnahme-Regien und einen öffentlichen Jazzclub (126 m² für 150 Personen). Hinzu kommen eine Bar, die während Konzerten öffentlich ist, eine Bibliothek und Büros.

 

Kosmopolitische Atmosphäre
In diesen Räumen lernen, unterrichten, üben und arbeiten viele Menschen: 250 Schülerinnen und Schüler, 64 Studierende, 45 Lehrpersonen, Dozierende sowie Mitarbeitende in Leitung, Administration und Haustechnik. Zudem gehen hier Konzert- und Clubgäste aus der Region Basel und der ganzen Schweiz sowie Gastdozenten und Gastmusikerinnen aus der ganzen Welt ein und aus. Viele Sprachen und eine fröhliche, kreative Atmosphäre zeichnen den Ort aus.

 

Hauptmieterin ist die Musik-Akademie Basel. Sie betreibt hier die Musikschule Jazz (Laienausbildung, Berufsvorbereitung) und die Abteilung Jazz der Hochschule für Musik (Studium), die zur Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW gehört.

Utengasse 17

Baujahr

1896

Sanierung

2013

Buol & Zünd Architekten, Basel

Nutzung

4 Wohnungen mit 1,5 und 2,5 Zimmer, Ladenlokal

Zum Jazzcampus an der Untergasse 15 gehört dieses Wohnhaus mit vier Wohnungen. Wir haben es 2013 umgebaut und saniert. Es enthält drei 2,5-Zimmer-Wohnungen, die wir an Studierende des Jazzcampus vermieten. Die 1,5-Zimmer-Dachwohnung ist für Gäste reserviert, die auf dem Campus unterrichten oder Konzerte geben (Vermietung durch die Musik-Akademie Basel).

 

Im Ladenlokal im Erdgeschoss ist der «Salotto» eingemietet, eine Galerie mit Shop und Events.