Wohnhaus für Ein-Eltern-Familien Gasstrasse

Wohnhaus für Ein-Eltern-Familien Gasstrasse

Alleinerziehende haben alle Hände voll zu tun. Wie gut, wenn man gegenseitig die Kinder hüten oder abwechselnd kochen kann. Alles unkompliziert und freiwillig – wie in unserem Haus an der Gasstrasse 18: Hier wohnen vier Ein-Eltern-Familien und schätzen das Zusammenleben. Die günstigen Mieten tragen natürlich auch zur Entlastung bei.

Ein echtes Bedürfnis

Das kleine Mehrfamilienhaus im St. Johann kauften wir 1998 ursprünglich für eine Gruppe Alleinerziehender, die zusammen wohnen wollten. Die Gruppe zog zwar nicht ein, inspirierte uns aber, ein Haus für Ein-Eltern-Familien zu konzipieren. Die schnelle Vermietung und die bis heute hohe Nachfrage bestätigen uns: Das braucht es!

 

Nach dem Kauf renovierten wir das Haus aus dem Jahr 1923 komplett und schlossen es ans Fernwärmenetz an. Die vier schönen Altbauwohnungen verfügen über Parkettböden und Balkone; die Parterrewohnung hat direkten Zugang zum Garten. Die Mieterinnen und Mieter gestalteten den Garten im Hinterhof selbst und pflegen ihn gemeinsam. Mit der Feuerstelle und dem Sandkasten ist er für sie im Sommer ein zweites Wohnzimmer. Auch den Vorgarten, das Treppenhaus, den Keller und den Estrich halten sie selbst in Schuss.

Gasstrasse 18

Baujahr

1923

Sanierung

1998

Nutzung

4 Wohnungen mit 3 Zimmern, Garten

Kinderfreundliche Strasse

Der Nordtangente und der Umgestaltung Basel-Nord sei Dank: Im Dezember 2008 fuhr das letzte Tram durch die Gasstrasse. Seither bedient es den neuen Bahnhof St. Johann – und aus der einst lärmgeplagten Gasstrasse ist eine ruhige Allee geworden, in der die Kinder spielen können.

Alleinerziehend – aber wirklich

Unser Haus soll Alleinerziehenden vorbehalten sein. Deshalb ziehen die Mieterinnen und Mieter aus, sobald ein Partner oder eine Partnerin dazukommt oder die Kinder ausfliegen.

 

Die Mieten liegen unter dem Marktniveau. Unser Mietzinsbeitragsmodell ist deshalb nicht nötig.